Kaminkopfsanierung

Als Kaminkopf wird der Teil des Kamins bezeichnet, der über das Dach hinausragt. Die Kaminköpfe sind meist ungeschützt und daher Witterungen, Feuchtigkeit sowie Temperaturschwankungen ausgesetzt. Eine Sanierung ist dann notwendig, wenn der Kaminkopf stark verwittert oder versottet ist und den einwandfreien Gebrauch nicht mehr gewährleisten kann. Bei leichteren Beschädigungen, die durch äußere Einflüsse oder Versottung entstanden sind, kann eine Sanierung in Betracht gezogen werden. Dabei werden bspw. fehlende Ziegelteile oder ein desolater Verputz erneuert. Der Kaminkopf wird im Zuge der Sanierung vernetzt und wieder neu verspachtelt. Bei schwerwiegenderen Beschädigungen bzw. wenn der Zerfall des Kaminkopfes bereits zu weit fortgeschritten ist, raten wir meist zu einer Erneuerung. Für die Kaminkopfsanierung verwenden wir Klinkerziegel oder Normalformatziegel. Zur Abdeckung setzen wir Platten aus Beton oder Aluminium ein. Egal, ob es sich um eine Sanierung oder vollständige Erneuerung des Kaminkopfes handelt, sämtliche Arbeiten werden von uns mittels eines GEDA-Seilaufzuges verrichtet.